Mauser


Als Mauser bezeichnet man den Gefiederwechsel bei allen Vogelarten.

Alle Vögel mausern einmal jährlich, auch die Greifvögel. Bei ihnen dauert sie ca. sechs bis sieben Monate.

Da der Greif immer flugfähig bleiben muss, um jagen zu können, verliert er sein Federkleid nach und nach, indem er die neuen Federn nachschiebt.

 

Adler und Geier brauchen mehrere Jahre (ca. 3 bis 5), um ihr Gefieder komplett zu wechseln.

Große Geier wie der Mönchsgeier, Schneegeier und Andenkondor brauchen sogar bis zu sieben Jahre, um das Gefieder zu wechseln.
 

Ich sage immer: "Der Adler mausert nach Verschleiß."

Das Habichtsweibchen macht teilweise in der Brutzeit eine sogenannte Sturzmauser durch, währenddessen bleibt sie im Horst (Nest). In dieser Zeit wird sie vom Terzel (Männchen) versorgt.
 

Bei manchen Greifen ist es sogar so, dass bei den Jungvögeln im ersten Jahr, die Schwung- und Schwanzpennen (Federn) länger und breiter sind als beim Altvogel. Dies dient dazu, um "Anfangsschwierigkeiten" beim Fliegen und Jagen auszugleichen.

 

>> Jagdarten

Home | Über mich | Über Greifvögel | Ich biete | Fotogalerie | Kontakt | Impressum

© 2016 Falknerei Kroll | Created by Frank Nollmann | © Free Template by webarte